ÖLI-UG für unbefristeten Streik gegen 10% Arbeitszeiterhöhung

 

 

Die ÖLI-UG gibt diesen Denkanstoß an Ministerin Schmied, an Finanzminister Pröll und Bundeskanzler Faymann weiter:

Die dringend notwendigen Reformen von Schule und Unterricht brauchen mehr Geld als die Bundesregierung derzeit bereitstellen will – mehr Geld für Personal, mehr Geld für Schulraum und Ausstattung.

Viele LehrerInnen arbeiten seit Jahren an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit, spüren den sich abzeichnenden LehrerInnenmangel, der immer mehr Überstunden notwendig macht. Wir wissen, was Überbelastung und Burn-out bedeuten.

Die ÖLI-UG fordert die rasche Aufnahme von Nachverhandlungen zum Unterrichtsbudget mit dem Ziel einer nachhaltigen Sicherung der für die Zukunft der Bildung und der Bildungschancen aller Kinder notwendigen Ressourcen.

Um diesem Ersuchen Nachdruck zu verleihen erwartet und unterstützt die ÖLI-UG unbefristete Streikaktionen der Gewerkschaft gegen die angekündigte Arbeitszeiterhöhung.


Glück auf!

für die ÖLI-UG:
Reinhart Sellner, AHS - Ingrid Kalchmayer, AHS - Wilfried Mayr, APS - Irmgard Bernhard – APS - Gary Fuchsbauer, BMHS - Katharina Bachmann, BMHS