UGöD zu GÖD-Kongress: „Zeichen setzen für eine GÖD-neu - demokratisch, sachorientiert und parteiunabhängig für die ArbeitnehmerInnen im öffentlichen Dienst!“

, ugoed80Unabhängige GewerkschafterInnen fordern GÖD-Initiative für ein Konjunkturpaket Bildung, Soziales und öffentlicher Dienst

„Die UG-Delegierten beim GÖD-Kongress verstehen sich als Mitglieder einer solidarischen Gewerkschaft aller ArbeitnehmerInnen im öffentlichen Dienst,“ meint der von den Unabhängigen als UGöd-Vertreter für den GÖD-Vorstand nominierte Reinhart Sellner. „Eine standes- und parteipolitisch agierende 'Beamtengewerkschaft“' ist ein Auslaufmodell.“

 


Beate Neunteufel-Zechner, gemeinsam mit Sellner Ugöd-Vorsitzende, erwartet vom heute beginnenden GÖD-Kongress, „dass die Situation der Frauen im öffentlichen Dienst und den KollegInnen in den ausgegliederten Betrieben mehr Raum gegeben wird, als bisher.“ Die Vertretung im GÖD-Vorstand und die Fraktionsanerkennung sind für sie und viele aktive KollegInnen an Dienststellen und in den Ausgegliederten überfällig. „Die Anerkennung demokratischer Minderheitenrechte ist im ÖGB selbstverständlich geworden.“


Investitionen in Schulen, Universitäten, in eine demokratische, bürgerInnennahe Verwaltung des Sozial- und Rechtsstaates sind Zukunftsinvestitionen!

Die ausreichende Finanzierung der öffentlichen Dienste - gerade in Krisenzeiten - ist eine notwendige Zukunftsinvestition und für die UGöd eine gewerkschaftliche Kampffrage. Die Unabhängigen unterstützen daher den zur Annahme vorgeschlagenen Antrag, der zu gewerkschaftlichen Initiativen für ein Konjunkturpaket Bildung, Soziales und öffentlicher Dienst aufruft (Antrag BI 010)

Zeitgleich mit dem GÖD-Kongress läuft die Eintragungswoche für das Bildungsvolksbegehren. Anders als FPÖ und ÖVP sollte die GÖD endlich für das überparteiliche Bildungsvolksbegehren aufrufen. „Es geht um soziale Integration, um bessere Bildung für alle und um ausfinanzierte Universitäten. Es geht um Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen von öffentlich Bediensteten. Vor allem aber geht es um die Kinder und Jugendlichen, um ihre und unsere Zukunft,“ schließen die Unabhängigen GewerkschafterInnen in der GöD.


Reinhart Sellner, Beate Neunteufel-Zechner
Vorsitzendenteam der UGöd