GewerkschafterInnen für Van der Bellen

CETA und TTIP Stoppen

Offener Brief der UG an Staatssekretär Kurz: "Leisten sie sozial-integrative Überzeugungsarbeit in der ÖVP!"

Offener Brief der Unabhängigen GewerkschafterInnen / UG
an Sebastian Kurz,
Staatssekretär für Integration im Innenministerium

Wien, 10. Oktober  2012

Sehr geehrter Herr Staatssekretär!

Der Watschentanz mit der Bildungsministerin ums rechtzeitige Umsetzen von härteren Strafmaßnahmen gegen Schulverweigerer und ihre Eltern nützt der sozialen Integration von MigrantInnen ebenso wenig wie die Einführung von Ghettoklassen.



Integration braucht

Ganztagskindergärten - flächendeckend
Jedes Kind hat das Recht auf einen Ganztagskindergartenplatz – die Gemeinden haben die Pflicht dafür zu sorgen, dass es diesen Kindergartenplatz gibt – nach bundeseinheitlichen Rahmenrichtlinien, mit kleinen Gruppen, gut ausgebildeten und gut bezahlten KindergärtnerInnen

Gemeinsame, ganztägige Schule für alle - bis zum Ende der Schulpflicht
Kein Kind, kein Jugendlicher darf beschämt, kein Kind, kein Jugendlicher darf zurückgelassen werden. Die Selektion am Ende der Volksschulzeit, die negativen Folgen schlechter Noten machen Angst - „Angst fressen Seele auf“. Nicht Fehlerzählen, sondern individuelle Stärken erkennen und fördern, selbstbewusste Freude am gemeinsamen Lernen erleben, hilft auch individuelle Schwächen überwinden.

Ausbau des muttersprachlichen Unterrichts im Elementar- und Grundschulbereich - keine MigrantInnen-Ghettos in Kindergärten und Schulen
Deutsch als Zweitsprache erlernen, gelingt am besten in der „gemischten“ Kindergartengruppe oder Schulklasse - die Muttersprache sicher verstehen, sprechen und schreiben ist dazu die beste Voraussetzung.

Bildung kostet. Österreich ist ein reiches Land. Die restriktive Budgetpolitik des Bundes, der Länder und Gemeinden insbesondere im Bildungsbereich schadet der Zukunft aller Kinder. Die den Reichen im Land verpflichtete Steuerpolitik der ÖVP entzieht der öffentlichen Hand die für nachhaltige Reformen notwendigen Mittel, der ständestaatliche Schulkampf der ÖVP gegen die Gesamtschule und für die Erblichkeit von Bildungsabschlüssen vertieft Gräben, die zu überwinden Sie als Staatssekretär für Integration angetreten sind.

Sehr geehrter Herr Staatssekretär,

beenden Sie die Vorwahlkampf-Aktivitäten, leisten Sie sozial-integrative Überzeugungsarbeit in der ÖVP und beginnen Sie Gespräche mit Ihren RegierungskollegInnen im BMUKK und im Finanzministerium, wie die notwendigen Integrationsmaßnahmen im Elementar- und Schulbereich vorbereitet und umgesetzt werden können:

Integration braucht

Ganztagskindergärten – flächendeckend
Gemeinsame, ganztägige Schule für alle – bis zum Ende der Schulpflicht
Ausbau des muttersprachlichen Unterrichts im Elementar- und Grundschulbereich

für die Unabhängigen GewerkschafterInnen im ÖGB

Markus Koza, Beate Neunteufel-Zechner, Reinhart Sellner