Wieder Attacken auf antifaschistische Strukturen. Politik muss dem Treiben türkisch-nationalistischer Gruppen ein Ende setzen

Anlässlich der Angriffe von türkischen Faschisten auf eine Kundgebung gegen Gewalt gegen Frauen am 24. Juni, fand gestern, am 25. Juni, eine antifaschistische Protestkundgebung statt. Wieder wurde die Kundgebung massiv von türkischen Faschisten angegriffen, sogar von Angriffen mit Messern wurde berichtet. Wieder kamen die Angreifer aus dem Umfeld der türkischen Regierungspartei AKP und den Grauen Wölfen. Die Grauen Wölfe sind eine faschistische Organisation, die in der Türkei für hunderte Morde und Terroranschläge verantwortlich ist.

 

Nach der Kundgebung kam es –wie am 24. Juni – zu einem massiven Angriff von türkischen Faschisten auf das linke Kulturzentrum Ernst-Kirchweger-Haus (EKH), das sogar mit Brandsätzen beworfen wurde. In der Folge kam es zu einem Feuerwehr- und Rettungseinsatz. Bei dem Angriff wurden die Räume der DIDF – Föderation demokratischer Arbeitervereine verwüstet. Ein Video des Angriffs: https://twitter.com/_schwarzeKatze/status/1276240743221342209

Die türkischen Faschisten setzten ihre Angriffe am Reumannplatz fort und attackierten u.a. die Polizei mit Steinen. Videos zeigen, wie die türkischen Faschisten Barrikaden am Reumannplatz bauen: https://twitter.com/antifa_w/status/1276254589596073986

Mitnichten sind diese Angriffe von türkischen Faschisten eine Auseinandersetzung „zweier Ethnien“, wie es manche Medien bezeichnet haben. Vielmehr handelt es sich um faschistische Angriffe aus dem Umfeld der AKP und Grauen Wölfe gegen u.a. türkische, kurdische und österreichische AntifaschistInnen.

Die AUGE/UG – Alternative, Grüne und Unabhängige GewerkschafterInnen kämpft entschlossen gegen jeden Faschismus! Egal ob der Faschismus in seiner deutschnationalen oder türkisch-nationalistischen Form auftritt. Die Politik, allen voran die Bundesregierung, muss endlich handeln und dem Treiben türkisch-nationalistischer Gruppen ein Ende setzen.

Faşizme Karşı Omuz Omuza!